Vertrag für schnellen Internetanschluss unterzeichnet

Bis 2014 wird Ortslage und Gewerbegebiet Sponsheim mit
Glasfaser versorgt

Dieser Tage hat Oberbürgermeister Thomas Feser den Wegerechtsvertrag unterschrieben, der Voraussetzung dafür ist, dass Glasfaserkabel durch die RWE in Sponsheim und im angrenzenden Gewerbegebiet verlegt wird. „Schnelle Datenverbindungen sind ein unverzichtbarer Wettbewerbsvorteil sowohl für Gewerbebetriebe wie auch Privathaushalte gleichermaßen. Mit der Glasfasertechnik können wir künftig schnelle Internetverbindungen zum Datenaustausch gewährleisten,“ freut sich Thomas Feser über die schnelle Lösung, der schon seit Jahren anstehenden Verbesserung dieses Stadtteil.

Bis 2014 hat die RWE zugesagt die notwendigen Versorgungsleitungen in Sponsheim bis zu den Kabelverzweigkästen der Telekom und im Gewerbegebiet direkt an die Betriebe zu verlegen. „Auf Wunsch können wir damit den Unternehmen Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 2000 MB in der Sekunde anbieten. In Sponsheim selbst wird eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 50 MB in der Sekunde erreicht werden,“ zeigt Joachim Busch, RWE, die künftigen Möglichkeiten für die Nutzer auf. Anders als im städtischen Ausschuss diskutiert hat die RWE die Nutzungsberechtigung der Bundesnetzagentur für öffentliche Verkehrswege.

Für das Wegenutzungsrecht der Binger Wirtschaftswege wurde eine entsprechende Vereinbarung im abgeschlossenen Vertrag getroffen, die auch eine Entschädigung für die Stadt vorsieht.

„Sponsheim ist damit datenübertragungstechnisch für das 21. Jahrhundert gerüstet. Dies muss aber für alle Stadtteile gelten und ich appelliere daher im Wettbewerb für eine optimale DSL-Versorgung unserer gesamten Stadt Sorge zu tragen“, fordert Oberbürgermeister Thomas Feser von den Akteuren, die auf diesem Markt in unserer Stadt unterwegs sind.

Quelle: www.bingen.de

Dieser Beitrag wurde unter Pressemitteilung, Stadt Bingen am Rhein, Städte und Gemeinden abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar